Vita

Anschrift:
Königsberger Straße 6, 23714 Malente

Tel:.
04523 – 79 54

Mobil:
01575 – 03 60 205

Geburtsdatum:
14. September 1969

Geburtsort:
Kiel

Familienstand:
Verheiratet seit 1991

Beruflicher Werdegang:

Im Sommer 1987 startete ich mit einer Ausbildung zur Köchin in mein Berufsleben. Aufgrund guter Leistungen konnte ich die Ausbildung vorziehen und schloss diese erfolgreich im Januar 1990 ab.

Bis Juli 1995 schlossen sich insg. 6 berufliche Stationen an, wobei die Beschäftigung im ehem. Seminar- und Ferienhotel Bruhnskoppel in Krummsee im Jahr 1991 für den Umzug nach Malente sorgte.

Im Einzelnen:
01.09.1987 – 29.01.1990
Ausbildung zur Köchin im Kieler Restaurant „Friesenhof“
31.01.1990
Erfolgreiche vorgezogene Abschlussprüfung zur Köchin
01.02.1990 – 30.09.1990
Jungköchin im „Hof-Restaurant“ im Kieler Sophienhof
01.10.1990 – 31.03.1991
Köchin im Bistro des Citti-Großmarktes in Kiel
02.04.1994 – 15.05.1994
Souschefin im Laboer Hotel „Seegarten“
01. – 29.06.1994
Köchin im Kaufhaus „Divi“, Raisdorf
11.07.1991 – 31.03.1994
Köchin und stellv. Küchenchefin im Seminar- und Ferienhotel „Bruhnskoppel“ in Malente
01.04.1994 – 31.07.1995
Köchin in der Mühlenbergklinik in Malente
Unvorhersehbares führte Ende 1994 / Anfang 1995 dazu, dass ich mir eine neue berufliche Herausforderung suchte – als Beamtenanwärterin im Innenministerium.

01.08.1995 – 17.07.1997
Ausbildung beim Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein als Regierungsassistentinanwärterin mit erfolgreichem Abschluss
13.06.1997 – 31.07.1997
Abordnung vom Innenministerium an das Amt Plön-Land nach Ablegung der schriftlichen Prüfung

In der Zeit meiner Ausbildung in Kiel war ich zeitweilig zum Kennenlernen von kommunalen Strukturen wie bei einer Art Praktikum dem Amt Plön-Land in Plön zugewiesen.

Sowohl mir als auch dem dortigen Dienstherren hat diese Zeit so gut gefallen, dass ich direkt nach Ablegen der Prüfungen zurück zum „Amt“ gegangen bin. Geblieben bin ich dann bis zum 31.08.2011. In dieser Zeit habe ich den ehem. sog. „mittleren Dienst“ durchlaufen, und bin im ehem. sog. „gehobenen Dienst“ bis zur „Gemeindeamtfrau“ (A 11) befördert worden.

Im Einzelnen:
01.08.1997
Einstellung im Amt Plön-Land als Amtsassistentin z. A.
01.08.1999
Beförderung zur Amtssekretärin m. D., gleichzeitig Verbeamtung auf Lebenszeit
01.01.2001
Beförderung zur Amtsobersekretärin
28.05.2002
Bestellung zur stellv. Leitenden Verwaltungsbeamtin – LVB´in
01.01.2003
Beförderung zur Amtshauptsekretärin m. D.
07.04.2006
Beförderung zur Amtsinspektorin m. D.
01.01.2007
Einamtung der Gemeinde Bosau, Beendigung der Tätigkeit als stellv. LVB´in durch Wegfall dieser Stelle, das Amt trägt nunmehr den Namen „Amt Großer Plöner See“
06.11.2007
Übernahme der Tätigkeiten des ehem. LVB
02.12.2008
Beurteilung aus Anlass der Beendigung der Bewährungszeit für den Aufstieg in den gehobenen Dienst mit 13,27 Punkten
31.12.2008
Beendigung der dreijährigen Bewährungszeit
01.01.2009
Beförderung zur Gemeindeinspektorin g. D.
09.01.2009
Gewährung einer Leistungsstufe aufgrund dauerhafter herausragender Gesamtleistung
01.08.2009
Beförderung zur Gemeindeoberinspektorin g. D.
01.02.2010
Leiterin der Abteilung „Innerer Service“
02.01.2011
Regelbeurteilung mit 13,31 Punkten
01.08.2011
Beförderung zur Gemeindeamtfrau g. D.

Diese Karriere ist ungewöhnlich, und ich bin stolz, etwas nicht Übliches geschafft zu haben. Viel habe ich dabei meinem ersten Beruf zu verdanken – die Einstellung zur Arbeit, das kaufmännische Denken, die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortungen sind die Grundlagen meines Erfolges.
Am 01.09.2011 wechselte ich als Leitende Verwaltungsbeamtin zur Amtsverwaltung Oldenburg-Land nach Oldenburg in Holstein.

01.09.2011
Dienststellenwechsel zum Amt Oldenburg-Land, Bestellung zur LVB´in
21.01.2013
Gewährung einer Leistungsprämie aufgrund dauerhafter herausragender Gesamtleistung
12.08.2013
Beförderung zur Amtsrätin g. D.

Leider hat sich trotz des positiven Beginns meiner Tätigkeit im Jahr 2014 herausgestellt, dass die dortigen Auffassungen über die Tätigkeiten einer LVB´in nicht mit meinen kompatibel sind. Ich habe daher den Amtsvorsteher am 25.11.2014 gebeten, mich von diesem Amt zu entbinden.
Aktuell kümmere ich mich schwerpunktmäßig um den rechtlichen Bereich (Ortsrecht u. ä.), um Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Tourismus, dem demographischen Wandel, dem öffentlichen Personennahverkehr, dem sozialen Wohnungsbau etc. und um besondere Projekte wie z.B. dem Neubau einer 380 KV-Leitung, dem Breitbandanschluss etc.

Politische und ehrenamtliche Tätigkeiten:

21.04.1998 – 14.04.2003
2. stellv. Mitglied im Finanzausschuss der Gemeinde Malente als wählbare Bürgerin
01.01.2003 – 31.12.2007
Ehrenamtliche Richterin am Disziplinargericht in Schleswig – 17. Kammer
15.04.2003 – 23.06.2008
Mitglied im Finanzausschuss der Gemeinde Malente als wählbare Bürgerin
07.04.2005 – 29.04.2010
Ehrenamtliche Tätigkeit als stellv. Schiedsfrau in Bad Malente
01.01.2008 – 31.12.2012
Ehrenamtliche Richterin am Disziplinargericht in Schleswig – 17. Kammer
24.06.2008 – 31.01.2010
2. stellv. Mitglied im Werkausschuss der Gemeinde Malente als wählbare Bürgerin
01.01.2013 – 31.12.2017
Ehrenamtliche Richterin am Disziplinargericht in Schleswig – 17. Kammer

Hobbys:

Kanu- und Kajakfahren, Garten (incl. Kräuteranbau, Tomaten und Gurken) und Kochen, Fahrrad und Motorrad fahren – und gerne mal ein gutes Buch lesen